Leben in Zürich

VCS Events

Wir begleiten dich durch das Semester. Ob Ausflugstag mit Lasertech, Maibowlenausschank, Schlittschuhgaudi, Skiwochenende, Industriebesichtigung, Wandertag und und und – mit uns ist immer was geboten. Jedes Semester findet eine VCS Fachvereinsparty im Stuz2 statt, an der Teilnahme für alle VCS Mitglieder Pflicht ist. Zwischendrin unterhalten wir dich mit unserer VCS Zeitschrift dem Exsikator und Höhepunkt jeden Semesters ist die Generalversammlung (GV) an der der neue/alte VCS Vorstand gewählt wird und es hinterher Freibier und lecker Fondue resp. Gegrilltes gibt.

Filme und Kino

Immer Mittwochs wird auf dem Hönggerberg im HIT der Mittwochsfilm gezeigt, Beginn um 19.00h. Dienstags gibt es gleich doppeltes cineastisches Vergnügen: Einmal zeigt der SOS ETH im HG einen Film und Gleichzeitig gibt es eine Filmvorführung der Filmstelle im Stuz2, die jedes Semester Meisterstücke der Filmkunst unter einem bestimmten Motto präsentiert.
Der Eintritt ist jeweils umsonst, vorrausgesetzt man ist VSETH Mitglied bzw. SOS ETH Mitglied (5CHF pro Semester). In der Pause werden Getränke und Knabbereien verkauft.

Kultur

Für alle Kulturinteressierten ist die Kulturstelle genau das Richtige. Für wenig Geld (meist zwischen 10-20CHF) kann man in den Genuss von verschiedensten Theaterstücken, Opern, Ballett oder Konzerten kommen, nebem jemanden sitzen der für die gleiche Karte das 10fache bezahlt hat und sich freuen. Die Kulturstelle bietet zudem einen Newsletter zum Bestellen an, so bleibt man immer auf dem Laufenden. Um Karten zu Bestellen schreibt man einfach ein Mail mit Name und gewünschter Anzahl an die Kulturstelle, die Karten werden dann direkt am Veranstaltungsort gegen Vorzeigen der Legi (Studentenausweis) übergeben.

Feiern und Trinken

Da sich die Preise in Zürcher Kneipen und Bars oft gewaschen haben gibt es einige Orte an denen man zu studentischen Preisen mal was unter Freunden trinken gehen kann. Wohl am bekanntesten und etabliertesten ist das bQm (sprich: bequem), welches sich im HG direkt unter der Polyterasse befindet. Hier kann man den Tag ruhig bei ein, zwei Bier ausklingen lassen und wer schon etwas länger an der ETH studiert wird hier immer ein bekanntes Gesicht treffen. Doch nicht nur für den Durst seiner Gäste bietet das bqm etwas an, regelmässig treten hier auch Bands auf oder es wird eifrig gequizt. Das bqm ist leider nur unter der Woche geöffnet.

Relativ neu, aber nicht weniger beliebt ist das Papperlapub, dass sich im Keller des Stuz2 befindet. Verschiedenste Biersorten und regelmässige Getränkespecial locken immer Mittwochabends zahlreiche Studenten an.

Einen Tag später, also immer donnerstags ist dann Party im Stuz2 angesagt. Das Stuz2 ist eines der „Partyhäuser“ der ETH. Einer der 16 Fachvereine schmeisst immer eine Party, meist mit Studiengang- oder jahreszeitspezifischen Motto. Angekündigt werden die Parties in der Regel im VSETH Newsletter und über Plakate. Der Eintritt beträgt meist zwischen 5-10CHF und die Getränkepreise sind ebenfalls studentisch. Da das letzte Tram meist schon um 0.30h fährt ist die Hauptpartyzeit im Stuz2 entsprechend auch früher und man sollte nicht zu spät kommen.

Einmal im Semester finden auch die legendären und meist verhängnisvollen Semesterendparties statt. Das SoNaFe (Sommernachtsfest) Ende des Frühjahrssemesters und das WiNaFE (Winternachtsfest) kurz vor Weihnachten locken nochmal alle ETH Studenten hinter dem Ofen vor, bevor es dann ab in die (Lern-)Ferien geht. An diesen Anlässen als Helfer einzuspringen lohnt sich doppelt, da man sich neben dem Eintrittspreis auch die meist kilometerlange Schlange vorm Eingang spart.

Für alle Erstsemestrigen und auch alle anderen ETH Studenten ist das ESF (Erstsemestrigenfest) absolute Pflicht. Wer nicht hingeht ist selber Schuld und verpasst die wundersame Verwandlung des Campus zu einem einzigen riesigen Dancefloor mit zig Locations, Stages, Bars und und und.

Einmal im Jahr findet ausserdem der Polyball statt. Seit über 125 Jahren findet dieser tradtionsreicher Anlass der ETH Zürich nun schon statt. Im November zeigt sich das HG von seiner glamurösen Seite und zieht die Polyballkrone auf. Zwar ist der Eintritt nicht ganz günstig (60CHF), aber keiner der tatsächlich hingeht wird dieses finanzielle Opfer bereuen. 16 dekorierte Säle, über 20 Live Music-Acts, über 20 Bars und Restaurants mit Köstlichkeiten aus der ganzen Welt, Tombola, Kino, Cabaret, Tanzkurse und noch vieles mehr erwarten die Besucher! Zudem gibt es für alle die Möglichkeit sich den Eintritt zu „erbasteln“.

Weniger Etiquette brauchen alle, die am Challenge teilnehmen wollen. Bei der Skiausfahrt der etwas anderen Art treffen 50 Zürcher ETH-ler auf 50 Studenten der Schwesteruni EPF Lausanne und messen sich bei Wettkämpfen („Challenges“) verschiedenster Art. Trinkfestigkeit ist gefragt, denn neben dem Skifahren wird auch Party bei der Challenge gross geschrieben.. Teilnehmen dürfen alle, die sich beim sogenannten Anmeldefest im Stuz2 qualifizieren.

Sport

Nach der Vorlesung Ausgleich beim Sport suchen? Kein Problem dank ASVZ (akademischer Sportverein Zürich). An drei Hauptstandorten, nämlich Polyterrasse, Sportcenter Science City und Universität Irchel werden so ziemlich alle Sportarten, die man sich vorstellen kann angeboten. Sehr teilnehmerfreundlich muss man sich nirgendwo voranmelden (es gibt einzelne Ausnahmen!) sondern kann einfach zu der gewünschten Lektion gehen und sofort mitmachen. Jeder der gerne auf eigene Faust „pumpen“ geht kann dies gratis in den verschiedenen Krafträumen tun. Besonders beliebt sind auch die ausdauer- und kraftbasierten Stunden, wie „Superkondi“ und „Muscle Pump“ – hier reichen bereits 55 Minuten um sich völlig auszupowern – ein Zeitfenster, das auch gut in die Mittagspause passt.
Zwar nicht zum ASVZ, aber zum Ressort Sport gehört der Tanzquotient, von dem verschiedenste Tanzkurze angeboten werden.

Ausgang

Für alle Einwanderer zunächst etwas ungewohnt ist der schweizer Ausdruck für Party machen gehen: „In den Ausgang gehen“. Der Ausgang ist in Zürich recht teuer, v.a. am Wochenende wird man schnell 20-30CHF für den Eintritt in den Club los.

Welche Parties so am Wochenende steigen lässt sich einfach via www.zuerich.usgang.ch , www.zueritipp.ch oder www.partyguide.ch herausfinden.

Im Wesentlichen gibt es drei Hot Spots des Zürcher Nachtlebens: Die Langstrasse im Kreis 4 (Achtung, teils hohes Assipotential), das Industriegebiet bei der Hardbrücke im Kreis 5 und das Niederdorf im Kreis 1.
Unter der Woche ist der Eintritt meist sehr günstig oder umsonst. So eignet sich das HIVE donnerstags bestens dafür die Party aus dem Stuz2 dort weiterzuführen (5CHF Eintritt) und montags lässt es sich im Mascotte am Bellevue für ganz umsonst gut feiern.

Die prinzipiell endlos weiterführbare Liste soll an dieser Stelle nur noch um zwei Locations erweitert werden: Zum einen das Mehrspur, einen Musikklub der Zürcher Hochschule der Künste und das Dynamo, eine Jugendkulturhaus, dass aufstrebenden Zürcher Bands aber auch Studentenparties ein Obdach gibt.

Badespass

Der Sommer ist, abgesehen von der ganzen Lernerei, die schönste Zeit in der Zwinglistadt. Im Folgenden seien die beliebtesten Badeorte der Zürcher kurz vorgestellt.

Das Flussbad am Letten ist beim Jungvolk sehr beliebt. Auf Holzstegen entlang der Limmat liegt es sich extrem gut und wird einem zu warm, kann man von der blauen Brücke am Plattspitz springen und sich die Limmat hinutertreiben lassen.
Weiter abwärts der Limmat befindet sich die Werdinsel. Am vorderen Teil wird die Limmat zu einem wunderbaren Schwimmbecken aufgestaut, am hinteren Teil ist sie zum schwimmen zu flach – man kann hier jedoch mehr oder weniger legal grillieren. Wer auf FKK steht ist hier auch genau richtig.

Auch am See kann man sich natürlich im Sommer wunderbar erfrischen. Von den zahllosen Badestellen seien einige kurz genannt : Der Bahnhof Tiefenbrunnen, die Chinawiese, die Rote Fabrik, das Strandbad Mythenquai und die Rentenwiese.