Das Studium

Diese Seite soll einen kleinen Eindruck vermitteln, was dich mit deinem Studium an der ETH erwartet. Das Ganze wird hier etwas lebensnaher, also auch formloser als auf der offiziellen Departements Homepage geschildert. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Basisjahr und Prüfungen

Das Studium an der ETH ist anders als an anderen Universitäten in Studienjahre gegliedert. Zwar gibt es ganz normal Herbst- und Frühjahrssemester, jedoch bekommen alle Neulinge eine Frist von einem Jahr um sich an der ETH einzuleben und eventuelle Defizite zu den Kommilitonen auszugleichen. Nach diesem sogenannten „Basisjahr“ treten dann alle Erstjährigen zur Basisprüfung an. Sie umfasst alle Fächer des gesamten ersten Jahres und wird in einer sogenannten „Sessionsprüfung“ abgelegt. Das heisst: alle Prüfungen werden in einem Block abgelegt, wobei dei Durchschnittsnote über 4.0 liegen muss. Im ersten Jahr als Chemiker oder ChemIng habt ihr also 7 Prüfungen während 3 Wochen im August (Anorganische Chemie, Organische Chemie, Physikalische Chemie, Biologie, Informatik, Analysis, Linalg/Statistik), die jeweils meistens eine bis zwei Stunden gehen. Vorteil hierbei ist, dass man einzelne schlecht geschriebene Prüfungen mit guten ausgleichen kann, ausserdem hat man die gesamten Wintersemesterferien „frei“. Nachteilig ist, dass es vorkommen kann, dass man wegen einer so richtig versiebten Prüfung eventuell das ganze Jahr wiederholen muss.

Übungen

An der ETH wird jedoch nicht nur während der Ferien (bzw. Lernzeit) gelernt. Neben den Vorlesungen finden wie oben bereits erwähnt zum grössten Teil der Fächer Übungsstunden statt. Hier werden die alten und neuen Serien (=Übungen) besprochen und man hat Gelegenheit in ungezwungener Atmosphäre seinem Assistenten Fragen zu stellen. Die Assistenten sind hauptsächlich Doktoranden oder Höhersemestrige, die in der Regel sehr hilfsbereit und freundlich sind.

Praktika

Den dritten Hauptpfeiler des Studiums, neben Vorlesungen und Übungen, stellen die Praktika dar. Im ersten Semester erwartet euch das Praktikum Anorganische und Physikalische Chemie. Chemiker und Chemieingenieure absolvieren es während des Semesters jeweils Montag-, Mittwoch- und Freitagmittags. Interdisziplinäre (N-ler) jeglicher Façon müssen in der vorlesungsfreien Zeit nach Weihnachten je ganztägig ins Labor.

Erwähnenswert ist ausserdem, dass die Studiengänge Chemie und Chemieingenieurwesen in den ersten beiden Jahren identisch sind. Man muss sich also erst Ende des zweiten Studienjahres entscheiden welchen Studiengang man wirklich wählt.

Sonstiges

Zu den Grössenordnungen lässt sich sagen, dass jedes Jahr etwa 70 Chemiker, 40 Chemieingenieure und 90 N-ler ihr Studium an der ETH beginnen, wobei einige bereits im ersten Semester den Kopf in den Sand stecken. Also unterm Strich 200 Erstsemestrige. Dies schafft einen im Vergleich zu anderen Studiengängen (Maschninenbauer sind ca. 1000 Erstis) recht familiären Rahmen, der es einem ermöglicht, dass man all seine Kommilitonen kennt.

Zum Schluss noch etwas Angeberei : Die ETH liegt im Bereich der Chemie auf Platz 5 des Academic Ranking of World Universities und liefert eine dementsprechend hervorragende und anspruchsvolle Ausbildung.