Magdalena kocht Momos

Tibetanische Teigtaschen: Momos

Ideal für Kochabende, 1.5 h, Hauptgericht

Um das Lieblingsessen meines Freundes zu zelebrieren, habe ich mich auf die Suche nach einem Momorezept begeben, das nicht nur absolut studentenküchenfreundlich und kostengünstig(er als im Restaurant), sondern auch absolut gschmackig und variabel ist.

Rezept für ca. 30-35 Momos (~4 Portionen)

Teig:
– 500g Weissmehl
– Eine Prise Kurkuma
– 275 mL heisses Wasser

Füllung:
A) Vleischfüllung
– Eine Pckg. veganes Hack (e.g. LIDL) (alternativ: fester Tofu)
– 2 Zwiebel
– 2-3 Knoblauchzehen
– 1 daumengrosses Stück Ingwer (alternativ: Ingwerpulver)
– Gemüse: 1-2 Peperoni, Champignons, Frühlingszwiebel (alternativ: Karotten, Zucchetti, …)
– Gewürze: Sojasauce, Pfeffer, Chilli, Bio-Aromat (vegan), frische/getrocknete Kräuter tun sich auch gut
– optional: ein kleiner Schuss Sesamöl

B) Grüne Gemüsefüllung
– wie obige Füllung, bloss mehr Knoblauch und anstatt des „Vleisch“ Erbsen (TK, zerkleinert, ca. 1 Tasse), Spinat (TK, ca. 2 Stck.), Schnittlauch oder Koriander

allgemeine „must haves“/nicht austauschbar:
Knobi, Ingwer, Sojasauce
Die Füllung kann insgesamt stärker gewürzt sein, um den Teig auszugleichen.

Zubereitung:
-) Teig: Mehl in zwei Teile aufteilen, in einen 1/2-1 TL Kurkuma hinzugeben, heisses Wasser langsam dazugeben und zu einem geschmeidigen, nicht zu trockenen oder feuchten Teig verarbeiten (ggf. mehr Mehl/Wasser dazugeben), 30 Min. zugedeckt ruhen lassen
-) Füllung: Währenddessen alle Zutaten FEINST(!) kleinhacken, Zwiebel anbraten bis glasig, anschliessend Knoblauch und Ingwer dazu, veg. Hack bis braun gebraten, Gemüse dazu, anschliessend mit Sojasauce ablöschen und würzen; abkühlen lassen
-) Momos formen: Mehl auf saubere Arbeitsfläche, ein ca. daumengrosses (ein grosser Daumen grosses) Stück Teig nehmen, zu einer Kugel rollen, mit einem Nudelholz (vorher mit Mehl einreiben, sodass nichts kleben bleibt) dünn ausrollen; 1 EL (nicht mehr! Überfüllungsgefahr, whoever has ever rolled a Burrito knows what I mean), abgekühlte Füllung in Mitte der Teigscheibe geben, mit spezieller Falttechnik (s. Link unten) zu einem Dumpling formen, auf separaten Teller geben
-) Momos dampfgaren: ca. 5-6 Momos auf einmal in einen Dampfgaraufsatz über einen Topf mit ca. 2cm kochendem Wasser geben, Deckel auflegen. Die optimale Garzeit liegt zwischen 9 und 12 Minuten. Uns haben alle Versionen geschmeckt, hier sei auf eure Geschmäcker verwiesen. Wichtig ist, dass der Teig gegart ist und die Momos ein wenig glasig aussehen.
-) Momos servieren: Momos mit optionaler Sauce servieren. Ich empfehle Sojasauce, Plum Vinegar und Sesamsamen. Alternativ können auch Sweet Chili Sauce oder geschnippelte Chili/Ingwer/Koriander hinzugefügt werden.
Enjoy bite by bite und facht ein inspirierendes Chemiegespräch am Tisch an; bei uns ging es zeitweise ums Kronecker-Delta und Richard Ernst‘ Nobelpreis. Dann aber auch wieder um Süsskartoffeln und Interstellar oder das Marvel Cinematic Universe. Lasst euch gerne inspirieren!

Ein Rezept, woran das Gericht angelehnt ist, ist hier zu finden.

Was ich noch mitgeben möchte:
-) Spar-Tipp: Zutaten bei LIDL oder Samstagabend bei einer grossen Migros kaufen, dort gibt es Gemüse meistens sehr günstig/preisreduziert zu kaufen. Auf Regionalität und whatever’s-left-in-the-fridge achten.

Bereits zwei Mal ausgetestet mit grossem Erfolg und angenehmem Geschmackserlebnis für alle Beteiligten. Ich empfehle es, gemeinsam zu machen, da der Spass exponentiell steigt sowie sich auch die Abwasch- und Knetarbeit grandios aufteilen lässt. Momos im Restaurant Essen will never be the same again; Viel Spass beim Nachkochen!

Veröffentlicht in Exsi, Kurz.

Schreibe einen Kommentar